ZUSATZFUNKTIONEN

Mit CANIAS haben Sie die Möglichkeit, beliebige weitere Funktionen zu integrieren...

MNT-INSTANDHALTUNG

Wartungen und Reparaturen nach Plan.

Stillstand vermeiden, Ressourcen effizienter nutzen. Produktivität steigern.

Wird in einem Unternehmen ein PPS-System zur Planung und Steuerung der Fertigungsprozesse eingesetzt, so besteht ein wichtiger Aspekt auch darin, die kapazitiven Ressourcen zu planen. Modernere Systeme bieten bereits die Kapazitätsplanung gegen begrenzte Kapazitäten. Hier wird zur Ermittlung des Fertigstellungstermins eines Produktes nicht nur die Durchlaufzeit, sondern diese in Abhängigkeit von real verfügbaren Kapazitäten berücksichtigt. Was hierbei jedoch häufig unterschätzt wird, ist das Verhalten der Kapazitäten bei Ausfällen oder Reparaturen. Mit CANIAS Instandhaltung werden betriebsbedingte Ausfälle (Wartungs- und Reparaturarbeiten) planbar gemacht. Damit werden unregelmäßige, ungeplante Ausfälle auf ein Minimum reduziert und geplante Arbeiten, die zur Reduzierung der Kapazität führen, optimal auf den Produktionsbetrieb abgestimmt.

Wartungen ohne überraschende Wartezeit.

Die "Routine-Wartungsplanung" ermöglicht die Planung und Durchführung der Wartungsaktivitäten zu festgesetzten Perioden mit vordefinierten Methoden, ohne dass Störungen der Maschinen und Ausrüstungen vorliegen. Es können mehrere Wartungsbeschreibungen oder Prioritäten für Wartungsobjekte definiert werden. Die Perioden, die Methoden, anhand derer die Objekte gewartet werden, und die Kapazitätsminderung des Arbeitsplatzes der zu wartenden Maschinen können vorbestimmt werden. Durch die Rückmeldungen der Fertigungsaufträge können auf Basis der Maschinenabnutzung, Nutzungszeit und Produktionsmenge die Wartungsperioden automatisch ermittelt werden. Die bei der Routine-Wartungsplanung erstellten internen Wartungspläne werden nach der endgültigen Entscheidung der verantwortlichen Abteilung in Wartungsfertigungsaufträge umgewandelt und wie normale Fertigungsaufträge in der PPS geplant und gestartet. Für Wartungsfertigungsaufträge werden auch Prozesse wie Terminierung, Warenbewegungen und Rückmeldungen realisiert. Externe Wartungsdienste werden vom Instandhaltungsmodul als Bestellanforderungen dargestellt. Mit Hilfe der Einkaufsfunktionen werden diese Dienste zur Verfügung gestellt. Nach Beendigung der externen Wartungsdienste wird der entsprechende Wartungsplan manuell aktualisiert. Bei Störungsmeldungen an Maschinen oder im Werk stellt das System elektronisch ein Störungsanzeigeformular zur Verfügung, mit dem der entsprechende Reparaturvorgang angefordert werden kann. Nach Auswertung dieser Formulare werden für dringende Stö- rungen Reparaturfertigungsaufträge und für nicht dringende Störungen Wartungsfertigungsaufträge zur späteren Umsetzung erstellt. Reparaturfertigungsaufträge werden nach einer Störungsmeldung erstellt. Sie werden wie Wartungsfertigungsaufträge verwaltet.

Planungssicherheit Tag für Tag.

Die täglichen Kontrollen der Maschinen werden mit Kurzbeschreibungen definiert und anhand von Listen geprüft. Die Werte, die sich bei den Kontrollen ergeben haben, werden im System erfasst, und bei Bedarf werden Reports erstellt. Diese Ergebnisse können messbar oder unmessbar sein. Werden bei den Kontrollen Störungen festgestellt, werden Störungsmeldungen erzeugt. Werden andere Werte als die vorgeschriebenen Periodenwerte übermittelt, können automatische Störungsmeldungen oder Planwartungen erstellt werden.

Höchste Transparenz dank Reporting.

Für die Statistik stellt CANIAS ERP einige Reports zur Verfügung. Die Störungen und Wartungen der Maschinen werden chronologisch gelistet. Störungsperioden werden angezeigt und der Störungsperioden-Durchschnitt (MTBF = Mean Time Between Failures) wird errechnet.

  • Summe Arbeitslohn/Summe Wartungskosten
  • Summe Wartungskosten/Umsatz
  • Summe Wartungs-FA-Zeiten/Anzahl Wartungs-FA
  • Summe Wartungs-FA-Zeiten/Anzahl "Außer Betrieb"- Zeiten
  • Anzahl Störungen/Summe Produktionszeit

Wirtschaftlichkeit, mit der Sie rechnen können.

Durch den Einsatz von CANIAS Instandhaltung wird der Kunde in die Lage versetzt, gerade bei maschinen- und verschleißintensiven Produktionsverfahren eine noch effektivere Auslastung der verfügbaren Kapazitäten zu erreichen. Ebenso können durch die optimale Ersatzteilbeschaffung relevanter Maschinenteile Kosten optimiert werden. Durch die sehr komfortable Erfassung von Zeiten, Kosten, Wartungsart und Intervallen lassen sich diese früher meist schwer verteilbaren Kosten mit CANIAS Instandhaltung sehr genau verursachergerecht auf verschiedene Produkte verteilen.

Integrierte Instandhaltung, effizientere Ressourcenplanung.

Wie alle CANIAS Module ist auch das Instandhaltungsmodul vollständig in das System integriert. Damit führen weitere Systemeigenschaften zu rationalem und effektivem Arbeiten. So können Ersatzteile und Wartungsmaterialien im Modul "Stückliste" und Wartungsoperationen im Modul "Arbeitspläne" definiert werden. Jede Maschine wird im Materialstamm mit einer Maschinenlaufkarte angelegt. Damit werden bereits bei der Disposition sowohl die eventuell notwendigen Ersatzteile als auch die Maschinenbedarfe geplant. Somit sind wichtige Austauschteile, die im Zuge einer Pflichtwartung benötigt werden, rechtzeitig zum Wartungstermin auf Lager. Bei der Terminierung von Produktionsaufträgen werden die geplanten Wartungsperioden als "besetzt" definiert und damit die Arbeitsplätze als belegt markiert. Wartungskosten werden direkt auf Produktionsarbeitsplätze verteilt. Nach einem Wartungs- oder Reparatur-Fertigungsauftrag wird eine Qualitätskontrolle durchgeführt, um festzustellen, ob die Maschinen richtig eingestellt und betriebsbereit sind.

Features im Überlick  
 
  • Einrichten von Wartungsperioden
  • Pflegen von Wartungsobjekten
  • Wartungs-/Reparaturbeschreibungen
  • Schutzpflege-Grundinformationen
  • Routine-Wartungsplanung
  • Wartungsfertigungsaufträge
  • Störungsmeldung
  • Reparaturfertigungsauftrag
  • Kontrolllisten
  • Ersatzteilplanung und -disposition